Interessantes Impfgegner drehen durch
Impfgegner drehen durch Drucken
Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 

Impfgegner drehen durch: immun gegen jede Vernunft

 

Verfasst von Bernd Harder 1. März 2015 in Blogs&Medien, GWUP, Paramedizin, Videos und Wissenschaft. 

 

 

Es ist kaum zu glauben:

Die deutsche Hauptstadt Berlin ist für Babys jetzt eine “No-Go Area”.

Ärzte warnen Eltern davor, mit ihren Säuglingen in die Öffentlichkeit zu gehen – die Ansteckungsgefahr sei angesichts der neuen Masernfälle zu groß:Wer sichergehen will, bleibt mit dem Baby zu Hause.”

Kein Wunder, dass “Epidemieexperten fassungslos nach Deutschland blicken”, wie Der Spiegel in seiner aktuellen Print-Ausgabe (10/2015) schreibt: Bei der Weltgesundheitsorganisation kannte man tödliche Masernausbrüche vor allem aus Afrika oder Asien, aus Ländern ohne gut funktionierendes Gesundheitssystem.

Wer dort Masern bekommt, ist meist zu arm, um sich impfen zu lassen.

Doch in wohlhabenden Industrienationen brechen Masern aus, weil Erwachsene Impflücken haben und weil Eltern ihre Kinder bewusst nicht impfen lassen wollen.”

“Besonders erfolgreich” tobe sich das Masernvirus in Waldorfschulen und Montessori-Kindergärten aus.

Und tatsächlich entblöden sich die Anthroposophen nicht, in dem NewsletterInmedia+ // Bewegungsmelder Nr. 88 vom 26. Februar 2015 auf das pseudoelitäre Geschwalle eines “Hausarztes und Experten für Naturheilverfahren” hinzuweisen, der sich über

Krankheiten als Gast” auslässt, die man “gelassen empfangen” solle.

Spitzen-Idee! Gerade haben auch fünf Kinder einer Waldorfschule in Sankt Augustin die Masern “empfangen”.

Wie gelassen sie und ihre Eltern dabei bleiben, ist nicht bekannt.

Unterricht ist an der Schule jedenfalls nur noch eingeschränkt möglich.

 

Angesichts dieser grassierenden und höchst infektiösen Dummheit hat ein Arzt in Augsburg zur satirischen Selbsthilfe gegriffen und im Diskussionsforum derAugsburger Allgemeinen die “Bekenntnisse eines Impfgegners” versenkt:

Hiermit möchte ich euch alle darauf hinweisen, dass ich keine Masern-Antikörper habe (und auch nicht vorhabe, mir die mit irgendeiner Giftspritze von der Pharma-Mafia inklusive Aluminium und Quecksilber und Antibiotika und Formaldehyd verpassen zu lassen) und damit jederzeit an Masern erkranken kann.

(Mein Karma ist halt so, da kann ich gar nichts dagegen machen, sagt der Steiner Rudi, und der muss es ja wissen, denn der hat eine Akasha-Chronik, wo alles genau drin steht).

Wenn ich doch die Masern kriegen sollte, dann ist das richtig gut für mich, weil ich mach dann einen Entwicklungsschub, wo ich dann vielleicht besser im Lesen und Schreiben werde oder kann dann meinen Namen besser tanzen.

Sterben tut man nicht an Masern, sagen die im Internet da, wo ich immer lese, sondern nur an den Vorerkrankungen, und das ist dann wieder Karma, wo ich nix dagegen machen kann.

Also, liebe Mitmenschen, wenn mal eins eurer Kinder oder ihr selbst an Masern krank werdet: Ich bin da auf gar keinen Fall schuld …”

Eine weitere passende Antwort hat der Blogger merdeister gegeben: Schöner sterben mit Steiner”

Wer Impfgegner mal live erleben möchte (und starke Nerven und keinen hohen Blutdruck hat), der kann sich die phoenix-Runde “Masernalarm! Glaubenskrieg ums Impfen” vom vergangenen Donnerstag antun:
Direktlink zum Video auf Youtube

Eine typische “Falscher Kompromiss”-Runde des öffentlich-rechtlichen Fernsehens (“All die Kollegen, die derzeit wegen der Ausgewogenheit Impfdeppen einladen, laden zum Thema Nazis auch Holocaustleugner ein. Oder?”).

Der Auftritt von Dr. Martin Terhardt von der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut ist gut, seine Kontrahenten (der Milchwirt Hans Tolzin und eine Heildilettantin) geben eine Vorstellung etwa in diesem Stil ab:  Direktlink zum Video auf Youtube

Das Magazin Cicero schreibt über Tolzin und Co.: Die Argumente der Impfgegner lassen sich in  zwei Gruppen einteilen:

Da sind zunächst die Einwände, die sich erst gar nicht die Mühe machen, Wissenschaftlichkeit zu suggerieren: an den Impfungen würde sowie nur die Pharmaindustrie verdienen, und außerdem seien Krankheiten wichtig für die natürliche Entwicklung des Kindes. Diese Mischung aus Kapitalismuskritik, Wissenschaftsfeindlichkeit und Naturkitsch zeigt, dass es hier nicht um eine wissenschaftliche Einschätzung geht, sondern um ein Lebensgefühl, eine Ersatzreligion. Mit anderen Worten: Vielen Impfgegner geht es nicht um rationale Argumente. Es geht ihnen um die Verteidigung ihrer Weltsicht. Und diese Weltsicht ist vollkommen immun gegen jeden wissenschaftlichen Einwand, sie ist ein Glaube, eine Religion.”

Eine Religion mit wahnhaften Zügen. Wie die Ruhrbarone berichten, droht ein “irrer Impf-Troll” mit Mord, wenn Psiram nicht abgeschaltet werde.

In den USA wollen Impfgegner Facebook boykottieren, weil Facebook-Chef Mark Zuckerberg auf seiner persönlichen Seite das Pro-Impfen-Buch “On Immunity” gelobt hat.

Übrigens: Wenige Tage nach unserem Blogpost “Was tun gegen Impfgegner? Jetzt sind Emotionen gefragt” hat die Skepkon-Referentin und Bloggerin Claudia Courts den Artikel:

Liebe Impfgegner, es wäre nett, wenn Sie mein Kind am Leben ließen!” geschrieben, der das Prinzip vom “anrührenden Einzelfall” und “emotionalen Storytelling” weitgehend umsetzt:

Die Gegner der Impfpflicht argumentierten mit dem Recht auf körperliche Unversehrtheit – die „Impfschäden“ dürften ihnen und ihren Kindern nicht aufgezwungen werden.

Befürworter argumentierten mit demselben Recht: Denn auch Du hattest, als Du fünf Monate alt warst, ein Recht auf körperliche Unversehrtheit, das ich mir nicht von einer fehlinformierten Impfgegnerfamilie kaputt machen lassen wollte.

Ich wollte nicht, dass die Impfgegner auch nur die Chance haben, durch ihr fahrlässiges Verhalten mein unschuldiges Kind zu töten.”

In der Facebook-Gruppe “Wissenschaft und Skeptizismus” wird der Beitrag kontrovers diskutiert.

Parallel dazu gibt es dort eine interessante Debatte über Schockfotos von masernkranken Kindern.

Tja, welche Aufklärungsstrategie ist besser beziehungsweise erfolgversprechender?

Oder doch eine Impfpflicht, wie sie Welt-Online vor allem angesichts der “besserverdienenden Ignoranten” hierzulande fordert:

Was soll man jetzt in Liberia und Guinea denken, wenn man davon hört, wie rasant sich in Berlin eine Masern-Epidemie ausbreitet?”

 
 
 
Copyright © 2018 Englberger. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.